Werbung


Ohrlochforum

Das private Forum zum Thema Ohrlöcher und Ohrpiercings – Ohrlochstechen, Schmuck, Pflege, Dehnen, Mehrfachohrlöcher …

... und Ähnliches gab es damals - doch!

geschrieben von delen am 25.06.2016 um 14:37:29 - als Antwort auf: Re: Eva Braun und andere Mädchen von jonny
 Zu der Zeit von Eva Braun, also Hitlers Frau, sind die Ohrlöcher wohl noch mit Nadeln gestochen worden. Studex und Ähnliches gab es damals noch nicht.


Falsch.

Meine Großtante (1916 geboren) hat mir erzählt, wie sie ihre Ohrlöcher bekam.
Sie war 4 Jahre alt, als die Mutter mit ihr ins örtliche Juweliergeschäft ging.

Der Juwelier umfasste ihr Ohrläppchen mit einem Gerät, ähnlich einer winzigen Schraubzwinge.
Wie bei einer Schraubzwinge besaß das Gerät eine Gewindespindel, die in einem Knebel endete.
Indem der Juwelier den Knebel drehte, erhielt die an der Spitze der Gewindespindel angebrachte Hohlnadel Vortrieb und wurde nach und nach durch Haut und Fleisch des Ohrläppchens "geschraubt".
Anschließend wurde ein Ohrstecker in die Öffnung der Hohlnadel gesteckt, die Nadel entfernt und das Ganze am anderen Ohr wiederholt.
Angeblich soll es "gar nicht wehgetan" haben. Wieso jedoch meine Oma, die jüngere Schwester, sich dann nie löchern ließ, weiß ich nicht.

Antworten zu diesem Beitrag: