Werbung


Ohrlochforum

Das private Forum zum Thema Ohrlöcher und Ohrpiercings – Ohrlochstechen, Schmuck, Pflege, Dehnen, Mehrfachohrlöcher …

Re: ohrläppchen unterschiedlich

geschrieben von Mark am 23.11.2017 um 22:58:40 - als Antwort auf: ohrläppchen unterschiedlich von ronny84
 Hallo,

ich will hier mal fragen: Meine Ohrläppchen sind unterschiedlich dick. Das rechte ist dicker, da ist irgendwie mehr Fleisch drin. Dafür haben links die Löcher mehr einen runden Rand, mehr wie Krater. Ohne Ohrringe sieht es aus, als hätte ich nur links Löcher. Kann das von den Löchern kommen?

Ist beim Stechen eine Ader oder ein Nerv durchtrennt worden und das Läppchen daher nicht mehr so gut versorgt? Oder kommt sowas mit den Jahren? Die beiden Löcher links sind 25 und 8 Jahre alt, das rechts erst 6. (Ob die Ohrläppchen vorher gleich waren, darauf hab ich als Kind nicht geachtet.)

Dann will ich bei der Gelegenheit fragen wie sich das Ohr beim Altwerden verändert. Ich habe gehört, es wird größer. Ist deshalb bei so vielen alten Leuten das Ohrläppchen so groß und verschiebt sich dabei die Ohrlochposition? IOder nur wenn man wie viele Omas schwere Goldhänger an dünnen Haken hängen hat?




Mit durchtrennten Adern oder Nerven hat das bestimmt nichts zu tun. So peripher finden sich nur noch kleinste Gefässe, whs nur Kapillaren, und Nerven, die dafür umso feiner und dichter verästelt sind. Entsprechend macht der Ausfall von ein paar nichts aus, es gibt fast beliebig Kollateralen.
Höchstwahrscheinlich ist das einfach eine natürliche Asymmetrie, die Natur ist ja nie genau symmetrisch. Das wäre dann wohl v.a. unterschiedlich viel Fettgewebe. Daraus kann auch eine etwas unterschiedliche Elastizität des Gewebes entstehen, die dann zu optisch unterschiedlichen Löchern führt.

Zum Wachstum: das Ohr kann tatsächlich grundsätzlich lebenslang wachsen und wenn man darauf achtet: alte Menschen haben tatsächlich manchmal recht grosse Ohren. Wie sehr es aber dazu kommt, ist bestimmt sehr individuell. ein Faktor ist dabei mit Sicherheit das Wachstumshormon, denn Störungen mit erhöhtem Wachstumshormon führen auch in jüngeren Jahren zu grossen Ohren oder langen Nasenspitzen (Akromegalie). Wo genau das Wachstum stattfindet, also nur "oben" am Ohrläppchen oder gleichmässig im ganzen Ohrläppchen (davon hängt eine allfällige Verschiebung der Löcher ja ab) kann ich dir nicht sagen. Ich weiss nicht, ob das mal untersucht wurde, bezweifle es aber :)
Zu schwere Hänger und dünne Stifte erkennt man aber schon: dann ist das Loch nicht einfach unten, sondern es gibt einen eigentlichen Schlitz

Hoffe, deine Fragen sind damit beantwortet? :)

Antworten zu diesem Beitrag: