Wer einen Verstoß gegen die Werte und Regeln des Forums bemerkt möge direkt mit dem Administrator Kontakt aufnehmen.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, wird Ihr Einverständnis vorausgesetzt. Näheres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.


Das Ohrlochforum ist seit 1999 online und das deutschsprachige Forum zu den Themen Ohrlöcher, Ohrpiercings, Ohrlochstechen, Dehnen, Schmuck, Pflege ...
home neuste suche schreiben login registrieren lexikon regeln impressum datenschutz

Erfahrung mit Piercen und Schiessen

geschrieben von TokRng am 08.08.2016 um 01:08:29
Antwort schreiben
Hallo,
ich hatte mir vor einundhalb Jahren als Mann mein erstes Ohrloch stechen lassen, mit 42 Jahren. Damals hatte ich viel Angst, dass mein Umfeld dies als Provokation betrachten würde, und dementsprechend darauf reagieren würde. Die Furcht war unbegründet...

Ein halbes Jahr später, ich trug da einen einfachen Stecker, wollte ich einen Ring tragen. Dann hatte ich das Gefühl, ein Ring alleine links sähe etwas doof aus, ich brauche eine 1-1.
Da das Erste Loch mit Studex gemacht wurde, entschloss ich mich das zweite beim Piercer machen zu lassen. Gesagt, getan- aber dann hatte ich das Gefühl dass links noch ein weiteres Loch her müsste, und bin noch am gleichen Tag zum Juwelier und hab mir eine 2-1 schiessen lassen.
Zuhause angekommen, hatte ich das Gefühl dass der linke Erststecker zu gross sei, und wollte ihn durch einen etwas kleineren Barbell ersetzen. Also nahm ich den frischen Erststecker wieder heraus und murkste den Piercingstecker herein! Es war ein ziemliches Gewürge, bis ich es endlich hinbekam. Ein halbes Jahr päter hatte ich dann das Gefühl, der dritte Stecker wäre irgendwie am falschen Ort, zu weit unten, und nahm in wieder heraus. Jetzt habe ich 1-1, links kleine Creole, rechts einen schwarzen Stecker.
Das dritte Loch möchte ich mir bei Gelegenheit etwas weiter oben (ich hab ein schmales Ohrläppchen) wieder nachstechen lassen, obwohl schon ein halbes Jahr her dass ich dort nichts mehr trage, ist es immer noch sichtbar.
Ein Helix auf der rechten Seite ist danach auch noch vorgesehen.

Meine Erfahrungen mit den verschiedenen Techniken:
Das erste Loch mit Studex war nach 4-6 Wochen verheilt. Hatte bis dahin aber immer leichte eitrige Ablagerungen, aber keine Komplikationen.
Das Piercing-Loch brauchte irgendwie länger, da waren es rund 6-8 Wochen bis nichts mehr zwickte.
Das dritte Loch, dass ich mir selbst nachgemurkst hatte, heilte auch nach rund 6 Wochen ab, obwohl die hygienischen Umstände bein Nachstechen sicher nicht die besten waren !

Also, ich kann keine eindeutigen Vor- und Nachteile zwischen Stechen und Piercen erkennen. Ich denke aber, das piercen "sauberer" ist, da das Loch da ja gewissermassen ausgestanzt wird, und nicht weggedrückt wie beim Schiessen. Und die Mehrkosten sind insofern gerechtfertigt, da man es ja nicht alle Tage macht.

Bleiben Ohrlöcher (der "kleine Stich" den man sieht) eigentlich immer erhalten, auch wenn es nur ein halbes Jahr bestückt war ? Ist es unproblematisch, sich an der gleichen Stelle etwas weiter (ca. 2mm) oben neu stechen zu lassen ? Wie lange sollte man da warten ? Ansonsten bliebe immer noch die Möglichkeit, das alte Loch nochmal nachzustechen.



Antwort schreiben

Antworten zu diesem Beitrag: