Wer einen Verstoß gegen die Werte und Regeln des Forums bemerkt möge direkt mit dem Administrator Kontakt aufnehmen.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, wird Ihr Einverständnis vorausgesetzt. Näheres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.


Das Ohrlochforum ist seit 1999 online und das deutschsprachige Forum zu den Themen Ohrlöcher, Ohrpiercings, Ohrlochstechen, Schmuck, Pflege, Dehnen, Mehrfachohrlöcher ...

Re: Familie

geschrieben von Elke am 28.02.2017 um 22:57:24 - als Antwort auf: Re: Familie von :emaN
Hallo :emaN,

das hat unsere Tochter sicher als einen solchen besonderen Moment empfunden, keine Frage. Und dass das auch eine dauerhafte Veränderung ist, war ihr durchaus bewusst, jedenfalls hoffe ich das. Aber ist das nicht auch gerade ein Stück Individualität, was Mädchen in ihrem Alter damit entwickeln und entwickeln wollen? Andererseits sind zwei Löcher je Ohr nun nicht etwas, das sie irgendwann später einmal kompromittieren wird. Bei einem Lippenpiercing oder sowas ist das meines Erachtens etwas anderes, denn das Loch wäre später eher ein bleibender Schönheitsmakel, wenn sie sich dann entschiede, an dieser Stelle keinen Schmuck mehr tragen zu wollen. Bei uns Frauen sind unbestückte Mehrfachohrlöcher dagegen vielleicht (noch) bemerkenswert, aber eben auch bei fortgeschrittenem Alter sicher kein Makel mehr.
Zum Glück spielt bei unseren Kindern keiner mit dem Gedanken, sich anderswo als an den Ohren piercen oder auch irgendwo tätowieren lassen. Käme sowas mal zur Sprache, dann würde ich schon heftig dagegen argumentieren.
Der Ohrring bei meinem Mann, gerade wo er sich den so spät erst stechen ließ, geht schon eher an diese Grenze. Und ich habe ihn darum auch nicht dazu überredet, sondern nur in seinem eigenen (insgeheimen) Wunsch etwas bestärkt, weil ich wusste, dass er das selbst auch irgendwie will und irgendwelche dämlichen Kommentare anderer durchstehen kann. Mir gefällt er mit Ohrring außerordentlich gut, und das weiß er auch. Das hat ihm sicher geholfen, über seinen Schatten zu springen und es machen zu lassen. Ehrlich gesagt, bin ich sogar richtig stolz auf ihn, dass er so mutig war, diesen Schritt zu tun, denn Mut gehört schon dazu. Häufig bitte ich ihn morgens, dass ich ihm den Ohrring anstecken darf. Das hat er noch nie abgelehnt. Und dann merke ich, wie er das nach wie vor genießt, wenn ich dazu dann an seinem Ohrläppchen herumfummele.

LG
Elke

 Hallo Elke

Da hast du natürlich recht. In diesem Alter versucht man einerseits individuell zu sein, und anderseits will man trotzdem keinen Trend verpassen. Es wird dann gern experimentiert, gerade auch bei der Gestaltung des eigenen Aussehens. Und das ist zum Beispiel mit zusätzlichen Ohrlöchern möglich, ja.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass Ohrlöcher irgendwie auch etwas ganz besonderes sind, also nicht bloß eine Befestigungsmöglichkeit für Ohrringe und Ohrstecker. Man sieht ja gerade hier in diesem Forum, dass manche Leute Ohrlöcher total aufregend finden und vom Stechvorgang enorm fasziniert sind. Vielleicht hat das damit zu tun, dass das Stechen eines Ohrlochs eine subtile, aber in der Regel dauerhafte Veränderung des Körpers bewirkt.

Und ich frage mich nun, ob das einfach die Sichtweise von einigen vielleicht etwas speziellen Ohrlochfanatikern ist --- oder ob ein langsam erwachsen werdendes Mädchen, das sich lochen lässt, dies auch als einen ganz besonderen Moment in ihrem Leben empfindet?

 das gehört doch irgendwie zu diesem Alter, dass man solche Moden oder Trends ausprobiert oder mitmacht, oder? Ich wüßte nicht, dass es bei ihr dazu einen anderen spezifischen Anlasses gegeben hätte.
Als ich in ihrem Alter war, haben sich viele Mädels in meiner Klasse eine Dauerwelle machen lassen, also wollte ich das dann auch irgendwann mal haben und habe meine Mutter um das Geld dazu angebettelt. Das ist, finde ich, irgendwie normal. Und drum fand ich auch nichts dabei, als sie mich fragte, ob sie sich zwei weitere Löcher stechen lassen dürfe.


Antworten zu diesem Beitrag: