Wer einen Verstoß gegen die Werte und Regeln des Forums bemerkt möge direkt mit dem Administrator Kontakt aufnehmen.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, wird Ihr Einverständnis vorausgesetzt. Näheres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.


Das Ohrlochforum ist seit 1999 online und das deutschsprachige Forum zu den Themen Ohrlöcher, Ohrpiercings, Ohrlochstechen, Schmuck, Pflege, Dehnen, Mehrfachohrlöcher ...

Re: Familie

geschrieben von pit am 06.03.2017 um 22:28:54 - als Antwort auf: Re: Familie von Elke
 ... Bei einem Lippenpiercing oder sowas ist das meines Erachtens etwas anderes, denn das Loch wäre später eher ein bleibender Schönheitsmakel, wenn sie sich dann entschiede, an dieser Stelle keinen Schmuck mehr tragen zu wollen. Bei uns Frauen sind unbestückte Mehrfachohrlöcher dagegen vielleicht (noch) bemerkenswert, aber eben auch bei fortgeschrittenem Alter sicher kein Makel mehr.
Zum Glück spielt bei unseren Kindern keiner mit dem Gedanken, sich anderswo als an den Ohren piercen oder auch irgendwo tätowieren lassen. Käme sowas mal zur Sprache, dann würde ich schon heftig dagegen argumentieren.
Der Ohrring bei meinem Mann, gerade wo er sich den so spät erst stechen ließ, geht schon eher an diese Grenze. Und ich habe ihn darum auch nicht dazu überredet, sondern nur in seinem eigenen (insgeheimen) Wunsch etwas bestärkt, weil ich wusste, dass er das selbst auch irgendwie will und irgendwelche dämlichen Kommentare anderer durchstehen kann. Mir gefällt er mit Ohrring außerordentlich gut, und das weiß er auch. Das hat ihm sicher geholfen, über seinen Schatten zu springen und es machen zu lassen. Ehrlich gesagt, bin ich sogar richtig stolz auf ihn, dass er so mutig war, diesen Schritt zu tun, denn Mut gehört schon dazu.


Das verstehe ich aber gar nicht. Bei deinem Mann findest du es "mutig", dass er sich ein Ohrloch sticht, aber sollte sich dein erwachsener Sohn dazu entscheiden, dass er sich z.B. einen Lippenring stechen lassen möchte, oder vielleicht etwas anderes oder gar ein Tattoo tragen möchte, bist du entschieden dagegen und siehst es als "Verunstaltung" an ???
Was beschränkt ein "gutes" Piercing auf Ohrläppchen? Was entstellt bei einer durchstochenen Augenbraue, Nase, Lippe etc? Bei manchen Jobs geht auch heute noch bei Männern vorgeblich nicht einmal ein Ohrring - nur warum? Kann ein Bank-/Versicherungsberater - nur weil er lust auf Piercings, bunte Haare oder Jeans und Turnschuhe hat - nicht kompetent das für den Kunden beste Produkt empfehlen? Kann ein Geschäftsführer aus gleichen Gründen sein Laden nicht erfolgreich führen? Alles etwas schitzophren ...
Grüße von eine reichlich durchlöchertem und geinktem Ingenieur im Landesdienst
Pit

Antworten zu diesem Beitrag: