home neuste suche schreiben login registrieren

Re: Ohrlöcher / Jungs (Story)

geschrieben von delen am 04.01.2018 um 18:01:01 - als Antwort auf: Re: Ohrlöcher / Jungs (Story) von Pit

Verstöße gegen die Werte und Regeln des Forums bitte hier melden.
 
Aber nun zu deiner Frage:

 Schade, denn da mein Jüngster (16) beginnt, sich für Ohrlöcher zu interessieren, hätte ich gerne gewusst, wie die dazugehörige Mutter zu der Aktion steht. Mein Mann lehnt Ohrlöcher ja komplett ab ...


Ok, beginnt er jetzt oder schleppt er insgeheim den Wunsch schon seit längerem mit sich herum, ohne ihn zu äußern?


Woher soll ich das wissen, was IN ihm vorgeht?
Er hat plötzlich damit angefangen, dass er so einen Schlüsselanhänger mit Schnappverschluss an sein Ohr fummeln wollte und mich gefragt hat, ob es eigentlich weh tut, ein Ohrloch zu stechen.

 Oder will er - inspiriert von der Geschichte hier - nun auch gleich große Tunnel in seine Ohren ;)


Keine Ahnung. Stehen würde es ihm sicher. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder (mit angewachsenen Ohrläppchen) hat er recht ausgeprägte.

 Aber lass mal sehen - was spricht denn dagegen? Deinem Mann gefällt es nicht. Wow, das ist ja wirklich ein extremes Argument ;)


Es gibt sowas wie ein gemeinsames Sorgerecht. Schon mal davon gehört?
Ich möchte das nicht über den Kopf von meinem Mann hinweg entscheiden.

 Ich denke, meiner Mutter gefällt keines meiner Piercings - sie hat sie hingenommen (ok, ich war da auch schon etwas älter als 16, auch wenn ich damals schon den Wunsch danach hatte, es aber noch knapp 5 Jahre bis zur Umsetzung dauerte...)
Wie sollte sich Euer Sohn ändern, nur wegen einem kleinen Metallstück im Ohrläppchen? Er wird selbsständiger, hat ggfs. auch mehr selbstvertrauen (ging mir zumindest so), er überlegt und hat wohl selber auch etwas Bedenken, fragt sogar Dich / Euch!
Das klingt jetzt nicht nach Spontanaktion oder just for fun... Und selbst wenn, dann nimmt er in ein paar Jahren den Schmuck wieder raus (was ich persöhnlich schade finden würde) und zurück bleibt nur ein kleines Loch... Als "Rebell" hätte er sich die Ohren einfach gelocht ;) Dann ein paar Tage Sturm im Wasserglas, die es auszuhalten gilt... War in meiner Schulzeit in diesem Alter eigentlich alltäglich, wenn's um die ersten Ohrlöcher oder auch mal knallbunt gefärbte Haare ging - nannte man damals eben einfach Pupertät;)

Also beruhige Deinen Mann - auch mit Ohrlöchern bekommt man heute Arbeit - sofern man sich etwas anstrengt ;)


Mein Mann ist da ... speziell. Es war schon ein Drama, als Tochter (!!) ungefähr in dem Alter mit dem Wunsch ankam. "Wenn du 18 bist!", war seine Devise.
Naja, sie ist dann mit Freundinnen und mit einer gefälschten Einverständniserklärung in einen Frisörladen in der Nachbarstadt gegangen. Und hat jetzt komplett deplatzierte Ohrlöcher. Super.

Mein Mann ist da halt extrem konservativ. Du möchtest nicht wissen, wie er (schweigend, seufzend) gelitten hat wegen meiner Tattoos.

Aber ich hab ihn halt trotzdem lieb und will ihn nicht verletzen. (Obwohl so eine gezielte Verletzung seiner Ohrläppchen ihm SO gut stehen würde - aber das erlebe ich in diesem Leben nicht mehr.)
Verstöße gegen die Werte und Regeln des Forums bitte hier melden.
Antworten zu diesem Beitrag:
home neuste suche schreiben login registrieren
lexikon regeln impressum datenschutz